Vorteile der Zahnvorsorge

Niemand mag wirklich gerne zum Zahnarzt gehen. Man zögert einen Besuch gerne so lange hinaus, bis die Schmerzen zu groß werden oder eine Krone herausgefallen ist. Dabei empfehlen Zahnärzte und ihre Verbände immer wieder, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen.

Empfohlen wird, zweimal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen. Das zahlt sich auch aus, wenn man sein Bonusheft mitbringt. Wer seine Untersuchungen eintragen lässt, muss später weniger dazubezahlen, wenn es zu Behandlungen kommen muss.

Eine Zahnvorsorgeuntersuchung ist weder schmerzhaft noch unangenehm. Der Zahnarzt schaut lediglich nach, in welchem Zustand die Zähne und besonders das Zahnfleisch sind. Meistens wird auch noch der Zahnstein entfernt und der Patient bekommt Tipps zur Zahnpflege mit auf den Weg.

Selbst wer nur einmal im Jahr zur Vorsorge geht, tut sich und seinem Geldbeutel noch etwas Gutes. Gerade wenn man sich regelmäßig die Zähne putzt und entsprechend gesund ernährt, ist der Zahnarztbesuch eher eine Formsache. Das reicht bei Erwachsenen auch schon für einen Eintrag im Bonusheft.

Zähne müssen ein Leben lang halten

Ein weiterer Vorteil: Probleme werden rechtzeitig und meistens sehr früh erkannt. Das bedeutet, dass auch die Behandlung weniger aufwendig ist als wenn man zu spät geht. Bei Kindern ist die Vorsorge sowohl vor als auch nach dem Zahnwechsel wichtig. Nachdem die Milchzähne ausgefallen sind, werden die neuen 32 Zähne ein Leben lang halten müssen. Wenn Kinder frühzeitig lernen, wie sie ihre Zähne pflegen, werden sie auch im Alter noch Freude daran haben. Je öfter man zur Vorsorge geht, umso weniger muss der Bohrer angesetzt werden.

Ein anderer Grund seine Zähne in Schuss zu halten ist natürlich auch das Aussehen. Wer raucht und viel Kaffee trinkt, aber nur sporadisch die Zähne putzt, wird Verfärbungen bekommen. Diese können sogar dauerhaft sein.

Auch wenn ein Zahnarzt Löcher stopfen und reparieren kann, wird die Zahngesundheit durch den Eingriff beeinträchtigt. Und auch Kronen sind letztlich nur ein Hilfsmittel, um das Gebiss an sich funktionsfähig zu halten.

Zur Vorsorge gehört aber auch das Zahnfleisch. Wer zum Beispiel mit zu viel Druck seine Zähne putzt, kann dabei das Zahnfleisch schädigen. Parodontose ist eine Folge, es kann immer wieder zu vermehrten Infektionen kommen. Bei einer Vorsorgeuntersuchung kann das sehr früh festgestellt werden. Der Zahnarzt kann beratend tätig werden, und manchmal reicht es schon, sich die Zähne auf andere Art zu putzen oder eine elektrische Zahnbürste zu benutzen.

Leave a Comment